Nachrichten

Betrüger Social-Media-Konten bleiben wegen schwacher Durchsetzung von Regeln bestehen

Es gibt niemanden in den sozialen Medien, der nicht von einem Social-Media-Konto kontaktiert wurde, der unser Freund sein möchte, und sobald wir nachgesehen haben, wer die Person ist, stellen wir fest, dass es sich nicht um eine echte Person handelt. Sie haben gefälschte Bilder, nur ein oder zwei Posts, um zu versuchen, als echte, gefälschte Freunde zu erscheinen usw.

Und manchmal ist es ein Konto, das für ein Produkt oder eine Dienstleistung wirbt oder für eine bestimmte politische Plattform wirbt. Und sie können nur eine weitere Form von Fake News sein. Sie verbreiten immer noch Fehlinformationen und Verwirrung.

Die Entität, die wegen der Existenz dieser Konten unter Beschuss gerät, sind die sozialen Medien selbst, die ihre eigenen Regeln nicht durchsetzen und diese Konten einfach hängen lassen. Aber was können wir tun, um nicht von diesen betrügerischen Social-Media-Konten gestört zu werden?

Das Problem

Es wurde erkannt, dass die Social-Media-Konten der Betrüger nach den Präsidentschaftswahlen 2016 in den Vereinigten Staaten ein Problem darstellten. Eine Anklageschrift der Grand Jury ergab, dass Russland hinter diesen gefälschten Nachrichten stand, die versuchten, die Wahl zu Gunsten von Donald Trump zu manipulieren.

Facebook ist wiederholt unter Beschuss geraten, weil es im Wahljahr nicht genug getan hat, um diese gefälschten Konten zu stoppen. Und es wird angenommen, dass Social-Media-Unternehmen insgesamt nicht genug tun, um das Auftreten von Fake-Accounts zu stoppen. Und das hat den Markt für solche Konten geschaffen, das Wissen, dass sie nicht geschlossen werden. Gefälschte Follower werden verkauft.

Nachrichten-Betrüger-Social-Media-Magnet

Es scheint fast umgekehrt, dass insbesondere Facebook und Twitter einen Identitätsnachweis benötigen, um ein Betrügerkonto zu schließen, aber nicht denselben Nachweis, um ein Konto zu eröffnen. Sie haben ihre eigenen Regeln dafür aufgestellt und die Regierung macht sich nicht die Mühe, sie zu überwachen oder einzugreifen.

„Diese Unternehmen haben sich in vielerlei Hinsicht als Prüfer Ihrer Identität auferlegt.“sagte Jillian York, ein Beamter der Electronic Frontier Foundation, einer Organisation, die sich für den Schutz der digitalen Privatsphäre einsetzt.

„Aber die überwiegende Mehrheit der Nutzer hat keinen Zugang zu einem ordentlichen Verfahren, keinen Zugang zu irgendeiner Art von Kundenservice – und keine Möglichkeit, gegen irgendeine Art von Entscheidung Berufung einzulegen.“

Senator Mark Warner aus Virginia glaubt, dass die sozialen Medien nicht genug tun, um diese Betrügerkonten zu stoppen. „Ich denke, die Unternehmen selbst haben diese Bedrohung nur langsam erkannt“, sagte er. "Ich denke, sie haben noch mehr zu tun."

Facebook hat dafür viel Aufsehen erregt, und Mark Zuckerberg, der Vorstandsvorsitzende, hat gesagt, dass sie die Anzahl der Mitarbeiter fast verdoppelt haben, die Überprüfen Sie den Inhalt auf ihrer Plattform und suchen Sie nach gefälschten Nachrichten, Missbrauch und Identitätsdiebstahl. Aber selbst sie benötigen Konten, um ihre echten zu verwenden Namen.

Nachrichten-Betrüger-Social-Media-Telefon

Twitter folgt nicht. Betrügerkonten sind nur dann nicht zulässig, wenn sie einen anderen Benutzer „in irreführender oder betrügerischer Weise“ darstellen, und sie tun nichts, um Konten zu überprüfen, um danach zu suchen. Sie suchen jedoch irgendwie nach Unternehmen und bestrafen sie, die „Bots“ einsetzen, um echte Konten zu kopieren, die für diejenigen verkauft werden, die nach mehr Followern suchen.

Was getan werden muss

Einige Benutzer finden auf Twitter mehrere doppelte Konten ihres eigenen Kontos, Konten, die ihr Bild, ihren Namen und ihre Biografie verwenden. Und sie haben keinen wirklichen Schutz dafür. Es sollte als Identitätsdiebstahl angesehen werden, aber es wird einfach nicht auf diese Weise überwacht.

In der „realen Welt“ ist es ein Verbrechen, wenn unser Name und unsere Geschichte entweder von einer Einzelperson oder einem Unternehmen gestohlen werden. Warum ist das in der Cyberwelt nicht so? Warum kann das in den sozialen Medien so einfach passieren? Beides sind profitable Geschäfte.

Und obwohl es so viel Aufruhr über die Veröffentlichung von Fake News in den Nachrichtenmedien gibt, gibt es nicht den gleichen Aufruhr gegen die betrügerischen Social-Media-Accounts, die dasselbe tun und Fake News bereitstellen.

Was halten Sie von diesen betrügerischen Social-Media-Konten? Stört es Sie, Informationen in sozialen Medien zu lesen, von denen Sie wissen, dass sie kultiviert wurden und nicht echt sind? Versuchen gefälschte Konten, dich anzufreunden? Wurde Ihnen schon einmal Ihre Identität in den sozialen Medien gestohlen?

Springen Sie in unsere Kommentare unten und teilen Sie uns Ihre Gedanken und Erfahrungen dazu mit.

Affiliate-Offenlegung: Make Tech Easier kann Provisionen für Produkte verdienen, die über unsere Links gekauft wurden, was die Arbeit unterstützt, die wir für unsere Leser leisten.

insta viewer
Teachs.ru