Internet

Drei Möglichkeiten, sich jetzt über Internetzensur zu informieren

Die Vorstellung, dass jemand anderes entscheiden kann, worauf Sie im Internet zugreifen können oder nicht, ist abscheulich. Dies ist jedoch in vielen Ländern der Welt die Realität.

Das Internet ist nicht kostenlos.

Regierungen, Institutionen und sogar Einzelpersonen haben sich willkürlich die Verantwortung übertragen, zu entscheiden, was für Ihre Augen und Ohren gut ist oder nicht. Um Ihren Beitrag zum Schutz der Internetfreiheit zu leisten, müssen Sie sich über die Internetzensur informieren.

Die folgenden Informationen sind auch nützlich, wenn Sie planen, in ein fremdes Land zu reisen. Nehmen Sie sich Zeit, um sich über die Zensurrichtlinien des Ziellandes zu informieren, um böse Überraschungen zu vermeiden.

In diesem Artikel werden drei der besten Online-Ressourcen untersucht, in denen Sie mehr über die Internetzensur erfahren können.

1. OpenNet-Initiative

Die OpenNet-Initiative oder ONI ist eine Partnerschaft von drei Institutionen, der in Ottawa ansässigen SecDev Group, dem Citizen Lab at the Munk School of Global Affairs der University of Toronto und des Berkman Center for Internet & Society in Harvard Universität. ONI untersucht, analysiert und entlarvt Zensur in einem unparteiischen Ansatz. Sie berichten über Zensur mit einer Reihe von Methoden wie folgt:

instagram story viewer

Auf Bücher zugreifen

ONI und MIT Press haben die Access-Buchreihe veröffentlicht, die seit über einem Jahrzehnt Trends und Muster dokumentiert, die die Informationskontrolle auf der ganzen Welt prägen. Die folgenden drei Bücher sind auf Amazon.com erhältlich:

  1. Zugriff verweigert: Die Praxis und Politik der globalen Internetfilterung (2008)
  2. Access Controlled: Die Gestaltung von Macht, Rechten und Herrschaft im Cyberspace (2010)
  3. Access Contested: Sicherheit, Identität und Widerstand im asiatischen Cyberspace (2011)

Länderprofilierung

ONI veröffentlicht auch kurze Berichte über seine Erkenntnisse und Schlussfolgerungen zur Zensursituation in verschiedenen Ländern rund um den Globus. Diese Zusammenfassungen enthalten Hintergrundinformationen, Faktoren, die die Filterentscheidung des Landes beeinflussen, und die Ergebnisse empirischer Filtertests. Die Profile untersuchen auch die Auswirkungen, Relevanz und Wirksamkeit der Internetzensur im jeweiligen Land. Jedes Land erhält eine Punktzahl auf einer Fünf-Punkte-Skala, die den Grad der Filterung in vier Themen widerspiegelt: Politik, Soziales, Konflikt/Sicherheit und Internet-Tools. Der Grad der Filterung in jedem der vier Themen wird klassifiziert als: durchdringend, erheblich, selektiv, vermutet oder keine Beweise. Berichte können als PDF heruntergeladen werden.

Regionale Bewertungen

Regionale Überprüfungen bieten umfassende Zusammenfassungen für acht Regionen: Asien, Australien und Neuseeland, Commonwealth of Independent Staaten, Europa, Lateinamerika, Naher Osten und Nordafrika, Nordische Länder, Afrika südlich der Sahara, Vereinigte Staaten und Kanada. Die Rezensionen bieten einen allgemeinen Überblick über den Stand der Internetzensur in diesen Regionen. Die Berichte stehen auch als herunterladbare PDFs zur Verfügung.

Globale Zusammenfassungen

Dies ist eine Zusammenfassung der globalen Zensurdaten. Es ist als herunterladbare CSV-Datei unter einer Creative Commons-Lizenz verfügbar. Die Berichte geben einen allgemeinen Überblick über die jüngsten ONI-Berichte in 74 Ländern zu den vier zuvor erwähnten Inhaltsthemen. ONi veröffentlicht auch regelmäßig Artikel und Berichte über größere Sektionsprojekte der Organisation. Die Artikel enthalten Bulletins und Hinweise zu bemerkenswerten Ereignissen im Zusammenhang mit der Internetzensur. ONI hat auch eine interaktive Karte, die die Länder und Regionen darstellt, in denen die Zensur in den vier Inhaltsthemen am weitesten verbreitet ist als jährliche Sammlung der wichtigsten Fälle von Internetzensur und anderen schändlichen Aktivitäten von Regierungen und Aufsichtsbehörden in der ganzen Globus.

2. Reporter ohne Grenzen (RWB)

Sitz in Frankreich, Reporter ohne Grenzen oder Reporters Sans Frontières (RSF) wurde 1985 von vier Journalisten gegründet. Die Organisation arbeitete zunächst an der Förderung des alternativen Journalismus, wandte sich jedoch bald für größere Pressefreiheiten ein. Heute konzentriert sich RWB auf zwei Tätigkeitsbereiche; Internetzensur und die neuen Medien sowie Unterstützung von Journalisten, die in gefährlichen Gebieten arbeiten.

RWB veröffentlicht Feinde des Internets, eine wichtige Ressource, die die Öffentlichkeit über die Internetzensur in der Welt aufklärt.

Diese Liste wurde erstmals 2006 veröffentlicht. Länder werden als Feinde des Internets eingestuft, wenn sie die Fähigkeit aufweisen, Nachrichten und Informationen online zu zensieren und Internetnutzer systematisch zu unterdrücken. Folgende Länder haben sich die Internetliste immer wieder zu Feinden gemacht: Vietnam, Usbekistan, Turkmenistan, Syrien, Saudi-Arabien, Nordkorea, Iran, Kuba, China, Burma, Weißrussland und Bahrain.

3. Haus der Freiheit

Haus der Freiheit ist eine unabhängige Überwachungsorganisation, die Forschung und Interessenvertretung zu Menschenrechten, politischer Freiheit und Demokratie betreibt. Einer ihrer Berichte ist bekannt als Freiheit im Netz die den Grad der Internet- und digitalen Medienfreiheit weltweit bewertet.

Die Erstausgabe erfolgte 2009 und ist mittlerweile eine der führenden Autoritäten zum Thema Internetfreiheiten und -zensur.

Der Bericht enthält eine interaktive Karte, die es Ihnen ermöglicht, den aktuellen Status eines Landes auf einen Blick zu sehen. Jeder Länderbericht enthält eine detaillierte Beschreibung und eine numerische Bewertung, die von Freedom House erstellt wurde. Die Bewertungsmethodik verwendet einen Drei-Säulen-Ansatz, um den Grad der Internetfreiheit zu erfassen: Zugangshindernisse, Inhaltsbeschränkungen und Verletzung von Benutzerrechten.

Abschluss

Bei allen drei oben genannten Ressourcen wird deutlich, dass die Zahl der Länder, die den Zugang zum Internet einschränken, überraschend eher zu- als abnimmt. Die vorgebrachten Gründe haben hauptsächlich mit der nationalen Sicherheit, dem Schutz der Rechte des geistigen Eigentums, der Wahrung kultureller Normen und dem Schutz Minderjähriger vor unangemessenen Inhalten zu tun.

Bei näherer Betrachtung wird jedoch klar, dass Filterung und Zensur mehr damit zu tun haben, eine Plattform zu entfernen, auf der Menschen können sich frei vor der Welt äußern, Regierungskritiker zum Schweigen bringen und gegen politische Gegner hart durchgreifen.

Diese Ressourcen geben Ihnen einen umfassenden Überblick darüber, wo Zensur stattfindet und wie sie durchgeführt wird. Sie können geeignete Maßnahmen ergreifen, um solche Regionen zu meiden, die Internetzensur zu umgehen oder Anliegen zu unterstützen, die sich für ein freieres Internet einsetzen.

Kennen Sie andere Möglichkeiten, um mehr über die Internetzensur zu erfahren? Bitte teilen Sie uns Ihre Erkenntnisse in den Kommentaren unten mit.

Bildnachweis: Jeffrey Ogden über Wikimedia Commons

Offenlegung von Partnern: Make Tech Easier kann Provisionen für Produkte verdienen, die über unsere Links gekauft wurden, was die Arbeit unterstützt, die wir für unsere Leser leisten.

insta viewer

Lies jetzt

  • Dank des kometenhaften Aufstiegs von Geräten wie Amazon Alexa ist es einfacher denn je, Ihr Haus in ein Smart Home zu verwandeln. Während sich die meisten Menschen eher auf einzelne smarte Produkte...
  • Wenn Sie auf Ihrem Android-Gerät eine zusätzliche Sicherheitsebene wünschen, ist es ratsam, eine Antiviren-App zu haben. Hier sind sechs der besten verfügbaren.Erhalten Sie jetzt unbegrenzten Zugan...
  • Apple macht es Ihnen leicht, die Hilfe zu finden, die Sie für Ihre Apple-Produkte benötigen, seien es Macintosh-Desktop-Computer, Laptops, iPods, iPhones, iPads oder sogar Software. Und es ist eine...
Teachs.ru